Ausbau der Autobahn M30 zwischen Ungarn und der Slowakei

Die Europäische Kommission hat 552,6 Mio. EUR für den Ausbau einer Autobahn zwischen Miskolc im Nordosten Ungarns und der slowakischen Grenze bereitgestellt – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Investitionen über eine Länge von 60 km in die Autobahn M30 werden es dem Verkehr ermöglichen, schneller zu fahren, die Straßenverkehrssicherheit zu verbessern und Staus zu verringern, sagte die Kommission. Sie werden auch den europäischen Verkehrsnetzplan „Via Carpathia„, der die Ostsee mit dem Schwarzen und Ägäischen Meer verbindet, näher an die Verwirklichung bringen.



„Diese Straßenverbindung wurde lange erwartet und wird den eine Million Einwohnern des Gebiets Borsod-Abaúj-Zemplén direkt zugute kommen, mit schnelleren, sichereren und komfortableren Verkehrsbedingungen. Letztendlich werden Ungarn und die Slowakei von den positiven Auswirkungen einer besseren Vernetzung in Bezug auf Beschäftigung, Wachstum, Tourismus und Handel profitieren, erklärte der für Bildung, Kultur, Jugend und Sport zuständige EU-Kommissar Tibor Navracsics. Der Bau der Autobahn zwischen Miskolc und Tornyosnémeti soll bis Februar 2022 abgeschlossen sein.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung