Paks: Technischer Plan für Ausbau des Kernkraftwerks genehmigt

Der ungarische Außenminister Péter Szijjártó hat die Annahme des technischen Plans für den Ausbau des einzigen Kernkraftwerks des Landes in Paks begrüßt – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



„Dies ist ein wichtiger Meilenstein bei den Vorbereitungen“, sagte der Minister in Moskau nach einem Treffen mit Rosatom-Chef Alexey Likhachev. „Jetzt sind mehr als 300 Genehmigungen eingeholt worden, einschließlich der wichtigen Umweltgenehmigung.“ Die ersten drei der Fördergebäude für den Bau haben eine Baugenehmigung erhalten, und das erste davon, das Bürogebäude des Generalunternehmers, wird gebaut, stellte er fest und fügte hinzu, dass der Zeitplan für die Ausarbeitung der 300.000 Seiten umfassenden Entwicklungslizenz, die im nächsten Sommer bei der Genehmigungsbehörde eingereicht werden soll, gut im Zeitplan liegt.



„Die Kernenergie ist für die Wettbewerbsfähigkeit Ungarns im Hinblick auf sein Umweltengagement von entscheidender Bedeutung“, sagte er. Szijjártó besuchte Moskau, um am Forum der Russischen Energiewoche teilzunehmen, und nahm an einem Runden Tisch über Kernenergie teil. Nach einem Treffen mit Gazprom-Chef Alexei Miller sagte Szijjártó, dass alle Gasspeicherreserven in Ungarn vollständig aufgestockt seien, um die heimische Versorgung für den Winter zu gewährleisten. In ungarischen Gasspeichern werden derzeit 6,3 Milliarden Kubikmeter Gas gespeichert.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung