Bruttolöhne in Ungarn klettern im August um 11,5 Prozent

Der durchschnittliche Bruttolohn für Vollzeitbeschäftigte in Ungarn stieg im August im Vergleich zum Vorjahr um 11,5% auf 358.876 Forint, so das Statistische Zentralamt (KSH) – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Nettolöhne stiegen im gleichen Tempo und erreichten 238.653 Forint. Rechnet man mit einer Zwölfmonatsinflation von 3,1% im August, so stiegen die Reallöhne um 8,1%. Finanzminister Mihály Varga kommentierte die KSH-Daten so, dass die Wirtschaft in der ersten Jahreshälfte im Vorjahresvergleich um 5% wuchs, was zu einem anhaltenden Lohnwachstum führte, insbesondere in den Bereichen Dienstleistung, Industrie, Bau, Handel und Landwirtschaft.

Der aktuelle Investitionsboom habe auch zu einer erhöhten Nachfrage nach Arbeitskräften geführt, sagte er und fügte hinzu, dass der höhere Mindestlohn sowohl für qualifizierte als auch für ungelernte Arbeitnehmer den Druck auf die Löhne in Sektoren wie der Landwirtschaft, in denen die Löhne unter dem Durchschnitt liegen, erhöht habe.