Ungarn kauft österreichisches Rüstungsunternehmen

Der ungarische Staat hat das britisch-österreichische Unternehmen Hirtenberger Defence Systems erworben, wie Gáspár Maróth, der für die Koordinierung der Entwicklung der Rüstungsindustrie zuständige Regierungskommissar, in der Tageszeitung Magyar Nemzet sagte – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Hirtenberger entwickelt seit 160 Jahren Artillerieausrüstung und Munition. Nach dem am 29. Oktober 2019 unterzeichneten Vertrag befindet sich das Unternehmen nun im Besitz der ungarischen HDT Védelmi Ipari, sagte Maróth und fügte hinzu, dass der neue Eigentümer keine Pläne hat, die Art und Weise, wie Hirtenberger geführt wird, zu ändern, aber ungarische Ingenieure werden in die Forschungs- und Entwicklungstätigkeit des Unternehmens einbezogen.

Der Kaufpreis wurde auf Wunsch des österreichischen Partners als Geschäftsgeheimnis gehalten, sagte der Regierungskommissar und fügte hinzu, dass er durch einen Bankkredit gedeckt sei. „Mit diesem Kauf haben wir uns Kenntnisse auf dem Gebiet der hochkalibrigen Munitionsproduktion angeeignet, die zuvor vollständig abgewickelt war, was vier bis fünf Jahre gedauert hätte.“