Brasilianischer Luft- und Raumfahrtkonzern Embraer eröffnet Büro in Budapest

Der brasilianische Luft- und Raumfahrtkonzern Embraer eröffnete ein Büro in Budapest. Der Regierungsbeauftragte für die Entwicklung der Verteidigung begrüßte die Eröffnung und wies darauf hin, dass Embraer eines der größten brasilianischen Unternehmen und ein führender Flugzeughersteller in Südamerika ist – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



„Die Tatsache, dass dieses Unternehmen sein europäisches Ingenieurbüro in Ungarn eröffnet hat, ist von größter Bedeutung für die industrielle Entwicklung Ungarns“, sagte Gáspár Maróth. Er wies darauf hin, dass Embraer Flugzeuge für zivile und militärische Zwecke herstellt und das Unternehmen sein neues Budapester Büro in die technische Planung einbeziehen wird. „Dies stellt einen technologischen Sprung in der ungarischen Luftfahrtindustrie dar, den es bisher nicht gegeben hat“, sagte er.

Jackson Schneider, Chairman-CEO von Embraer Defence and Security, sagte, die Eröffnung sei „ein besonderer Tag“ für das Unternehmen. Das Budapester Büro spiele eine wichtige Rolle bei der Expansion des Unternehmens und der Stärkung seiner Präsenz, sagte er und verwies auf zukünftige Möglichkeiten der Zusammenarbeit in den Bereichen Ingenieurwesen, Technologie, Forschung und Entwicklung. Die ungarische Armee hat mit Embraer im November letzten Jahres einen Vertrag über den Kauf von zwei KC-390 Militärtransportflugzeugen abgeschlossen. Das erste der Flugzeuge soll Ende 2023 und das zweite Anfang 2024 in Ungarn eintreffen, sagte Maróth.