Vorstandssitzung der IIB in Budapest

Außenminister Péter Szijjártó traf sich mit dem Vorsitzenden der Internationalen Investitionsbank (IIB) Nikolay Kosov in Budapest im Vorfeld eines Treffens des Gouverneursrates des Kreditinstituts und von Vertretern seiner Stakeholderländer, so das Außenministerium – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Er stellte fest, dass fünf internationale Finanzinstitute ihren Hauptsitz in Europa haben, aber nur eines in Mitteleuropa: IIB. Die Bank hat ihren Hauptsitz im vergangenen Sommer von Moskau nach Budapest verlegt. Ungarn ist mit einem Anteil von 14,7% der zweitgrößte Aktionär der IIB. Die Mehrheit der Mitgliedsländer der Bank seien NATO-Mitglieder, hieß es.

Bisher hat die IIB 76 Millionen Euro an ungarische Unternehmen vergeben. Sie hat auch etwa 50 Milliarden Forint (148,6 Mio. EUR) an Anleihen in Ungarn ausgegeben, sagte das Ministerium.