Opus Global verkauft Beteiligung am Mátra-Kraftwerk an MVM

Die börsennotierte Holdinggesellschaft Opus Global gab bekannt, dass sie einen Vertrag über den Verkauf ihrer 72,66%igen Beteiligung am Mátra-Kraftwerk, dem zweitgrößten Kraftwerk Ungarns, an die staatlichen Ungarischen Elektrizitätswerke (MVM) unterzeichnet hat – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Opus wies darauf hin, dass die Transaktion noch der Zustimmung der ungarischen Behörden und der Behörden der Europäischen Union bedarf. Bis zu deren Entscheidung könnte die Transaktion im ersten Quartal 2020 abgeschlossen werden. Opus hat seine Investoren darüber informiert, dass sich das Unternehmen bei der Erweiterung seines Portfolios künftig stärker auf die Energieerzeugung aus erneuerbaren Ressourcen, auf die Stromverteilungsnetze und den Energiehandel konzentrieren will.

Opus Global hat am 20. November eine Absichtserklärung über den Verkauf seines Anteils am Kraftwerk Mátra an MVM unterzeichnet. Opus hatte sich mit dem tschechischen Energieversorger EPH zusammengetan, um im Frühjahr 2018 den 72,66%-Anteil von RWE und EnBW zu erwerben. Opus vereinbarte, den Anteil seines tschechischen Partners an der Kraftwerksgesellschaft Tage später auszukaufen.