1.000 Leasingverträge nach Familienförderprogramm abgeschlossen

Im Zusammenhang mit dem im Juli gestarteten Familienförderprogramm der Regierung haben die Ungarn mit großen Familien bereits mehr als 1.000 Leasingverträge im Gesamtwert von 3 Milliarden Forint (9,1 Mio. Euro) abgeschlossen, so der Ungarische Leasingverband – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Regierung stellt 2,5 Millionen Forint für Familien mit drei oder mehr Kindern für den Kauf von Fahrzeugen mit mindestens sieben Sitzplätzen bis Ende 2022 zur Verfügung. Die Maßnahme ist Teil eines Maßnahmenpakets zur Familienförderung, das Ministerpräsident Viktor Orbán Anfang des Jahres vorgestellt hat, um das Problem des Bevölkerungsrückgangs in Ungarn in den Griff zu bekommen.

Zusätzlich zu den 1.000 Verträgen haben die ungarischen Leasinggesellschaften bis Ende November weitere 900 Anträge genehmigt, sagte der Generalsekretär des Verbandes Zoltán Tóth. Allein im Monat November wurden 400 Autos über Leasingverträge im Wert von insgesamt 1,2 Milliarden Forint verkauft.