Orthodoxe Kirche wird in Hévíz gebaut

In Hévíz, im Westen Ungarns, wurde am Wochenende der Grundstein für eine neue Kirche gelegt, die von der ungarischen Diözese der Russisch-Orthodoxen Kirche gebaut werden soll.



Der Bürgermeister von Hévíz, Gábor Papp, teilte der Nachrichtenagentur MTI mit, dass die orthodoxe Kirche, die zu Ehren der lebensspendenden Quelle der Ikone der Mutter Gottes benannt wurde, für 400 Millionen Forint gebaut werden soll. Die ungarische Regierung habe 2017 2,4 Milliarden Forint (7,25 Mio. Euro) für die Renovierung von drei orthodoxen Kirchen und den Bau einer neuen Kirche bereitgestellt, sagte er.

Letztere werde in Hévíz gebaut, da die Zahl der russischsprachigen orthodoxen Einwohner sowie der russischen und ukrainischen Touristen, die von der Kurstadt angezogen werden, hoch sei. Die ungarische Diözese der Russisch-Orthodoxen Kirche feiert seit vielen Jahren Messen in der Stadt, sagte er. Das 12 Meter hohe Gebäude mit der charakteristischen Zwiebelkuppel soll in einem Jahr gebaut werden, fügte er hinzu.