Orbán: Fokus auf die Wiederbeschaffung von Arbeitsplätzen

Die Regierung will so viele Arbeitsplätze schaffen, wie durch das neue Coronavirus zerstört werden, sagte Ministerpräsident Viktor Orbán – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Orbán sagte in einer Fernsehansprache, dass die Epidemie und ihre wirtschaftlichen Auswirkungen Kampffronten seien, die gleichzeitig bekämpft werden müssten. Um Arbeitsplätze zu erhalten, subventioniert die Regierung die Löhne der Beschäftigten, deren Arbeitszeit reduziert wird. Zusätzlich stellt die Regierung 450 Milliarden Forint (1,2 Milliarden Euro) zur Unterstützung von Investitionen bereit.

Auch die Rentner erhalten ab dem nächsten Jahr in vier Phasen zusätzliche Zahlungen, und es werden über 2.000 Milliarden Forint (5,5 Milliarden EUR) an Krediten mit Zinszuschüssen und staatlichen Garantien für Unternehmen bereitgestellt. Die Maßnahme wird Unternehmen in den Bereichen Tourismus, Gesundheit, Lebensmittelproduktion, Landwirtschaft, Bauwesen, Logistik, Transport sowie der Kreativwirtschaft zugute kommen.

Der Aktionsplan insgesamt wird eine Umschichtung von 18-20% des BIP beinhalten. Die Regierung müsse unter den veränderten Umständen vom Haushalt 2020 abweichen und das Haushaltsdefizit in diesem Jahr von 1% auf 2,7% des BIP anheben, sagte Orbán und fügte hinzu, dass sich Ungarn vor zehn Jahren der finanziellen Stabilität und der verantwortungsvollen Haushaltsführung verschrieben habe, und dies werde sich auch jetzt nicht ändern.