Palkovics: Regierung stellt 9.200 Milliarden Forint zum Schutz der Wirtschaft bereit

In den kommenden Jahren werden insgesamt 9.200 Milliarden Forint (25 Milliarden Euro) zur Verfügung stehen, um die wirtschaftlichen Auswirkungen des neuartigen Coronavirus in Ungarn abzuschwächen, wobei der Schwerpunkt auf dem Schutz der arbeitsbasierten Wirtschaft liegt, sagte László Palkovics, der Minister für Innovation und Technologie – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Regierung werde 70% der Lohnkosten von Beschäftigten übernehmen, die in von der Coronavirus-Pandemie betroffenen Unternehmen Kurzarbeit leisten, sagte László Palkovics auf einer Pressekonferenz. Die Unterstützung wird für einen Zeitraum von drei Monaten gezahlt. Auch Ingenieure und Forscher erhalten von der Regierung eine 40%ige Lohnfortzahlung. Palkovics wies darauf hin, dass 2.000 Milliarden Forint an subventionierten Krediten und 500 Milliarden Forint an staatlichen Garantien für Unternehmen in Schwierigkeiten zur Verfügung gestellt werden. Ganze 600 Milliarden werden dem Tourismussektor zugewiesen, fügte er hinzu.

Palkovics sagte, dass die Maßnahmen der Regierung zum Schutz der Wirtschaft, die 9.200 Milliarden Forint kosten, 18-20% des BIP entsprechen.

Der Staat wird auch Arbeitsplätze schützen, indem er Steuervergünstigungen anbietet und die Verwaltungszahlungen reduziert. Es werden Ausschreibungen für die technologische Entwicklung durchgeführt, es werden Möglichkeiten für Umschulungen und Cross-Training geschaffen, die Beschäftigten erhalten Zugang zu zinslosen Darlehen für ihr Studium, und die Universitäten werden in der Lage sein, Abschlüsse auch bei fehlender Sprachqualifikation auszustellen, sagte er. Schlüsselindustrien würden erhebliche zusätzliche Unterstützung erhalten, Arbeitgeber würden Kreditbürgschaften erhalten, und Familien und Haushalte würden zusätzliche Leistungen erhalten, fügte er hinzu.