Behörde verhängt Bußgeld gegen profitgierigen Metzger in Budapest

Ungarns Verbraucherschutzbehörde hat eine Geldstrafe von 300.000 Forint (838 EUR) gegen einen Metzger auf dem Budapester Lehel Platz verhängt, weil er „astronomische Preise“ für Hühnerprodukte verlangt hat, teilte das Ministerium für Innovation und Technologie mit – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Behörde leitete das Verfahren ein, nachdem Fotos der Preisschilder des Verkäufers in sozialen Medien veröffentlicht worden waren, und diese sorgten Mitte März für einen öffentlichen Aufruhr, so das Ministerium in einer Erklärung. Verbraucherschutzbeamte haben die Märkte beobachtet, um zu verhindern, dass die Verkäufer „die Möglichkeiten missbrauchen, die sich durch eine höhere Nachfrage und durch epidemiebedingte Bedenken der Käufer bieten“, hieß es in der Erklärung, und man fügte hinzu, dass die Behörde Stichproben in 700 Geschäften durchgeführt und gegen 70 Händler ein Verfahren wegen Verletzung von Preisvorschriften eingeleitet habe.