Innenstädte und Ausflugsziele am Balaton zu Ostern abgesperrt

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche, durch des Frühlings holden, belebenden Blick …

Im Jahr 2020 sind Osterspaziergänge etwas anders: zwar sind Bummeln, Spazierengehen und Wandern nicht grundsätzlich verboten, doch wegen der Coronavirus-Epidemie deutlich eingeschränkt. Es gilt die Regel, dass nur Personen aus dem gleichen Haushalt zusammen in einer Gruppe gehen dürfen und dass zu anderen Menschen mindestens 1,5 Meter Abstand zu halten ist. Viele Naturschutzgebiete, Wandergebiete und Parks wurden darüber hinaus für Besucher gesperrt, so dass man jetzt nur die eigene Region rund um den Wohnort erkunden kann und darf.



Am 9. April 2020 haben einige Orte am Balaton außerdem ihre Innenstädte abgesperrt, schreibt das Nachrichtenportal hirbalaton.hu. Nach dem beliebten Ausflugsziel Tihany zog unter anderem die Kurstadt Hévíz nach. Bürgermeister Gábor Papp ließ in einer Mitteilung verlauten: „Die Bürger und Unternehmen unseres Ortes haben die restriktiven Maßnahmen bisher vorbildlich befolgt und wir möchten, dass dies auch zu Ostern so bleibt. All diejenigen, die gern in Hévíz spazieren gehen und sich an den Feiertagen umsehen hätten wollen, bitten wir, das nicht zu tun. Die Geschäfte sind nicht geöffnet, die Promenade rund um den See ist vom Krankenhaus abgeriegelt worden und wenn nötig, machen wir das auch mit den Parkplätzen. Besuchen Sie uns später gesund wieder!“

Angesichts der Kontaktsperre wurde auch in Keszthely die Promenade am Balaton mit Bändern und Schildern abgesperrt. Bürgermeister Bálint Nagy fordert die Einwohner auf, derzeit nicht am Ufer spazieren zu gehen und trotz des guten Wetters die Osterfeiertage möglichst zu Hause zu verbringen. Auch die öffentlichen Spielplätze dürfen vorübergehend nicht betreten werden. „Die Polizei ist angewiesen, die Einhaltung der Beschränkungen in der Stadt zu kontrollieren.“


 
Nach Balatonfüred und Balatonalmádi fordern auch die Bürgermeister von Balatonfűzfő und Alsóörs ihre Einwohner auf, sich umsichtig zu verhalten. All jene, die in ihre Ferienhäuser gekommen sind, werden gebeten, die öffentlichen Plätze zu meiden und sich möglichst nur auf dem eigenen Grundstück aufzuhalten.

In Balatonfűzfő bleiben die Strände, Parkplätze und Spielplätze am langen Osterwochenende geschlossen. Bürgermeisterin Szilvia Szanyi machte darauf aufmerksam, dass es in Balatonfűzfő derzeit noch keine mit Covid-19 infizierten Personen gibt. „Damit das so bleibt, müssen die strengen Regeln weiterhin eingehalten werden.“

Der Bürgermeister von Alsóörs, Zsolt Hebling, ließ Parkplätze, Aussichtspunkte und Strände schließen. Er verbot das Aufstellen von Tischen und Stühlen vor den Restaurants. Er fordert alle Kunden auf, in Geschäften Masken zu tragen. „Wir bitten alle, die hier keine Immobilie haben, Alsóörs jetzt nicht zu besuchen. Zum Nutzen aller freuen wir uns auf Ihren Besuch nach der Epidemie.“