Einschränkungen am Balaton bleiben in Kraft

In den meisten Ortschaften am Balaton wird der Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus nicht dem Zufall überlassen, schreibt hirbalaton.hu. Bereits zu Ostern festgelegte Maßnahmen gelten vielerorts weiterhin, insbesondere an den Wochenenden.



Jede Form von Tourismus und das Verlassen des eigenen Wohnortes für Ausflüge ist zwar wegen der Coronavirus-Krise von Regierungsverordnungen vorübergehend ausdrücklich verboten worden, dennoch versuchen immer wieder Einwohner aus Städten und größeren Ortschaften, Hintertürchen zu finden und das Verbot an den Wochenenden zu umgehen. Dagegen wehrt man sich in der Ferienregion Balaton, von der bekannt ist, dass hier durchschnittlich mehr ältere Personen leben als anderswo im Lande. Sie sind besonders gefährdet, deshalb wollen die Kommunen verhindern, dass das Coronavirus aus Leichtsinn eingeschleppt wird.

Am gut erreichbaren Südufer wurden deshalb wieder Kontrollen an den Zufahrtsstraßen eingerichtet und bestimmte Abschnitte öffentlicher Flächen mit Bändern abgesperrt. In Balatonberény ist es am Wochenende nicht möglich, öffentliche Bereiche oder Strandbäder aufzusuchen. Balatonfenyves hat schon vor einer Woche das Betreten der Strände und der Mole verboten. Die Strände und die öffentlichen Bereiche von Balatonszárszó dürfen ebenfalls nicht besucht werden. Auch Balatonföldvár hält an seinen restriktiven Maßnahmen fest. Am Wochenende sind in Balatonmáriafürdő Einschränkungen zu erwarten.

Weder in Balatonboglár noch in Balatonlelle werden die früheren Absperrungen aufgehoben. Der Bürgermeister von Balatonboglár, Miklós Mészáros, forderte die Einwohner auf, nicht am Wochenende einzukaufen und die Ferienhausbesitzer bittet er, nach ihrer Ankunft keine öffentlichen Bereiche zu betreten und sich in ihrer Ferienimmobilie aufzuhalten. „Es sind weder die Strände rund um den Burgberg, noch der Szent Erzsébet Park, der Aussichtsturm oder der Adventure Park zugänglich.“

In Zamárdi sind die Spielplätze und der Aussichtspunkt am Wochenende geschlossen, in anderen öffentlichen Bereichen gibt es keine konkreten Absperrungen. Am Wochenende ist es jedoch Pflicht, in öffentlichen Räumen und Geschäften eine Maske zu tragen.

Seit dem Shutdown dürfen in Szántód die Parkanlagen und Strände nicht mehr genutzt werden, das wird auch am Wochenende beibehalten. In Geschäften sind Atemmasken zu tragen. Auch in Siófok gelten strenge Vorschriften. Absperrungen sind am Wochenende am großen Parkplatz im Hafen zu erwarten. Als Sperrzone gilt die Grünfläche zwischen dem Rosengarten, der Promenade Isztria sétány und dem Plattensee. Der Jókai Park darf von Einwohnern der Stadt besucht werden. In der Mártírok útja ändert sich die Verkehrsführung, die Straße wird zwischen Batthyány utca und Petőfi sétány Einbahnstraße. Ab diesem Wochenende dürfen die Fitnessparks wieder genutzt werden, der Bürgermeister hat aber das Tragen einer Atemmaske auf allen öffentlichen Flächen angeordnet. In Fonyód, Balatonkeresztúr und Balatonszemes gibt es keine Absperrungen.