Elektrifizierung der Nord-Bahn am Balaton geht weiter

Die Bauarbeiten zur Elektrifizierung der Eisenbahnlinie am Nordufer des Balaton gehen planmäßig voran, schreibt das Internetportal balatontipp.hu. Die durch das Coronavirus verursachte epidemische Situation hat derzeit keine Auswirkungen auf die Bauarbeiten entlang der Strecke Szabadbattyán-Balatonfüred, heißt es in einer Erklärung der Baufirma Nemzeti Infrastruktúra Fejlesztő Zrt.



Die Elektrifizierungsarbeiten mit einem Investvolumen von 23 Milliarden Forint waren im November begonnen worden, sie umfassen auch den Umbau mehrerer Bahnhöfe. In Balatonakarattya wurde bis Ende April das Gleisbett im 1909 übergebenen, 96 Meter langen Tunnel am Csittény-hegy um 20 bis 40 Zentimeter tiefer gelegt, damit die elektrischen Leitungen in den Tunnel passen.

Am Bahnhof Balatonfűzfő wurde mit dem Abriss der nicht genutzten Gleise und mit dem Bau der neuen Gleise eine völlig andere Gleisführung geschaffen. Die gesamten Umbauarbeiten im Bahnhofsgelände werden bis zum Frühjahr 2021 abgeschlossen. An mehreren offenen Streckenabschnitten wurden neue Stahlsäulen installiert und auf den Abschnitten Szabadbattyán – Polgárdi, Polgárdi – Csajág und Balatonalmádi – Alsóörs bereits die Freileitungen eingezogen.

In der Hochsaison von Mitte Juni bis Ende August 2020 werden die Arbeiten ausgesetzt, die nächste große Bauphase folgt nach der Sommerhochsaison voraussichtlich ab Ende September. Dann werden die Bahnhöfe Polgárdi, Balatonkenese und Alsóörs umgebaut, sowie der Bau des Freileitungssystems abgeschlossen. Die Investition soll im Sommer 2021 abgeschlossen sein, so dass ab dann elektrisch betriebene Züge auf dieser Strecke verkehren können.

Während der Bauarbeiten wird die Bahnlinie Székesfehérvár-Balatonfüred-Tapolca nachts teilweise im Schienenersatzverkehr bedient. Vom 4. Mai bis 18. Juni sind davon die folgenden Verbindungen betroffen: Züge mit Abfahrt von Székesfehérvár um 3.40 Uhr und 23 Uhr, sowie von Balatonfüred um 3.13 Uhr, 20.45 Uhr und 21.37 Uhr.

Details finden Sie auf der Website: www.mavcsoport.hu