Alle Mol-Tankstellen in Ungarn im Vollzeitbetrieb geöffnet

Der ungarische Öl- und Gaskonzern Mol wird keine seiner 468 Tankstellen in Ungarn vorübergehend schließen müssen, da die durch die neue Coronavirus-Epidemie ausgelösten Restriktionen in der Region aufgehoben werden, sagte das Unternehmen – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Mol habe ursprünglich geplant, 28 Tankstellen zu schließen, habe aber seine Meinung geändert, als sich die Situation verbessert hat, sagte das Unternehmen. Die allmähliche Lockerung der Restriktionen zuerst auf dem Land und später in und um Budapest habe zu einem Anstieg der Einzelhandelsumsätze geführt, sagte Mol.

Mol betreibt 2.000 Tankstellen in der Region. Das Unternehmen wird 29 Einheiten in der Tschechischen Republik, 26 in Serbien und je eine in der Slowakei und Slowenien wiedereröffnen. In Bosnien werden 33 Mol-Tankstellen wieder den Vollzeitbetrieb aufnehmen, teilte das Unternehmen mit.