Karácsony missbilligt Sparpläne, die Budapest betreffen

Im Rahmen einer „unerwarteten Sparmaßnahme“ im diesjährigen Zentralhaushalt würden Budapest noch in diesem Jahr fast 12 Milliarden Forint (34,8 Mio. EUR) gestrichen, sagte der Bürgermeister von Budapest, Gergely Karácsony, auf Facebook – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Summe ist fast so hoch wie die Budapester Mittel für die Erneuerung der Kettenbrücke, sagte Karácsony und bestand darauf, dass die Stadt weiterhin mit der „Budapester Steuer … ein noch exorbitanteres Lösegeld“ konfrontiert sei, die im nächsten Jahr eingeführt werden soll.