Regierung zahlt 26,5 Milliarden Forint an Lohnunterstützung für Beschäftigte in Kurzarbeit

Die Regierung hat 26,5 Milliarden Forint (78 Millionen Euro) an Lohnunterstützung für diejenigen ausgezahlt, die wegen der Pandemie Kurzarbeit leisten, sagte der Staatssekretär im Ministerium für Innovation und Technologie, Sándor Bodó, in Hajdúszoboszló in Ostungarn. Landesweit hätten rund 13.000 Unternehmen für rund 160.000 Beschäftigte mit Kurzarbeit Lohnförderung beantragt, sagte er und wies darauf hin, dass allein am Donnerstag Anträge für mehr als 2.600 Beschäftigte eingegangen seien – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Bei der anderen Regelung zur Lohnförderung von Beschäftigten im Bereich Forschung und Entwicklung seien weitere 11,7 Milliarden Forint an 16.000 Beschäftigte in Unternehmen ausgezahlt worden. In dem vor wenigen Tagen gestarteten Arbeitsbeschaffungsprogramm seien mehr als 7.000 Anträge für 11.000 Personen für insgesamt mehr als 12,6 Milliarden Forint eingegangen. Der Staatssekretär wies darauf hin, dass die höchste Zahl der Anträge aus dem östlichen Teil des Landes kam, wobei 600 Anträge für 6.700 Beschäftigte allein aus Hajdú-Bihar kamen.