Über 900 Infektionen, 140 Todesfälle unter älteren Heimbewohnern in Ungarn

Mehr als 900 Bewohner von Altenheimen in Ungarn haben sich bisher mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt, und 140 von ihnen sind gestorben, so die Website koronavirus.gov.hu – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Das Virus wurde seit seinem Auftauchen im März in 13 Budapester und 20 Pflegeheimen auf dem Land identifiziert. Das Altenpflegeheim mit den meisten Infektionen befindet sich im 17. Bezirk von Budapest, an der Pesti Straße. Von den 312 Bewohnern und 26 Angestellten, bei denen die Krankheit diagnostiziert wurde, sind bisher 55 gestorben und 267 haben sich bisher erholt, hieß es auf der Website.

Das für die Koordinierung der Reaktion auf das Virus zuständige operative Gremium und die ungarische Epidemiologiebehörde überwachen die Altenheime kontinuierlich, hieß es auf der Website. Die bisherigen Daten zeigen, dass die Zahl der Infektionen stagniert. Sollte die Zahl wieder in die Höhe schnellen, würden die Behörden unverzüglich Maßnahmen ergreifen, hieß es.