Chiphersteller ARM erweitert Budapester Entwicklungszentrum

Der Chiphersteller ARM Ungarn wird sein Entwicklungszentrum in Budapest ausbauen und 60 Arbeitsplätze für Entwicklungsingenieure schaffen, sagte Außenminister Péter Szijjártó – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Regierung trage einen Zuschuss von 757 Millionen Forint zum Budget von 3 Milliarden Forint (8,6 Mio. EUR) bei, so Szijjártó. Der Minister sagte, dass solche Investitionsprojekte „eine Grundlage für die kontinuierliche Stärkung der ungarischen Wirtschaft bieten“, und dass das Land gut positioniert sei, „die Wirtschaftskrise zu seinem eigenen Vorteil zu nutzen und der Gewinner in einer neuen Ära der Weltwirtschaft zu werden“.