Ungarn: Regierung verschärft Grenzkontrollen ab September

Die Einführung von Grenzkontrollen sei der wirksamste Weg, um die Einschleppung des neuartigen Coronavirus aus dem Ausland zu verhindern, sagte der oberste Sicherheitsberater des Ministerpräsidenten. Die Epidemie verschlimmere sich in ganz Europa, auch in Ländern in der Nähe Ungarns, und dies zwinge die Regierung, ab September die Grenzkontrollen zu verschärfen, sagte György Bakondi gegenüber dem öffentlich-rechtlichen Nachrichtensender M1 – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Diese Maßnahmen werden für die Öffentlichkeit nicht neu sein, sagte er und wies darauf hin, dass ähnliche Restriktionen auf dem Höhepunkt der Epidemie im Frühjahr verhängt wurden. „Wichtig ist, dass sich die Ungarn bewusst sind, dass ein solcher Plan in Arbeit ist, und dass sie ihre Reisen so gestalten, dass sie die verschärften Grenzkontrollen einhalten, die zu schwierigen Situationen führen könnten, wenn man das Land verlässt oder einreist“, sagte Bakondi.

Die Regierung werde alles in ihrer Macht Stehende tun, um das Virus außerhalb des Landes zu halten und seine Einschleppung aus dem Ausland entweder durch Ungarn oder Ausländer zu verhindern, fügte er hinzu. Zu diesem Zweck müssen die Grenzkontrollen, Screenings und Quarantänebestimmungen verschärft werden, und die Regierung muss ihre Klassifizierung der Länder nach der Prävalenz von Covid-19 überprüfen, sagte Bakondi.