Budapest: Protest gegen Veränderungen an der Universität für Theater- und Filmkunst

Studenten der Universität für Theater- und Filmkunst (SZFE) und ihre Sympathisanten protestierten am Sonntagnachmittag im Zentrum von Budapest gegen Änderungen in der Führung der Universität – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Protestierenden bestehen darauf, dass die Institution ihrer Autonomie beraubt wurde. Es bildete sich eine Menschenkette, die vom Universitätsgebäude in der Vas utca ausging und vor dem Parlament endete. Die Demonstranten, die die Kette bildeten, hielten die gleiche Art von rot-weißem Plastikband, das um das SZFE-Gebäude gewickelt war. Sie verabschiedeten auch eine so genannte Charta, die vom scheidenden Senat der Universität verfasst wurde und in der die Grundprinzipien der Zusammenarbeit des Senats mit dem Ministerium für Innovation und Technologie (ITM), dem für Teile des ungarischen Hochschulnetzes zuständigen Ministerium, festgelegt sind.

Eine weitere Menschenkette wurde auf dem Kossuth Platz vor dem Parlament gebildet. Während sie auf die Charta warteten, riefen die Demonstranten: „Freies Land, freie Universität“, und mehrere sangen ein Chorwerk, Nobis pacem.

Im Gebäude der Universität in der Szentkirályi utca bemerkte László Upor, der scheidende Vizerektor der Universität, dass er mit den Studenten, die die Universität besetzen, vereinbart habe, die Eröffnung am Montag um eine Woche zu verschieben, und verlängerte die Einschreibungsfrist bis zum 13. September.