SZFE-Studenten werden zum Verlassen der Schule „verführt“

Die Budapester Universität für Theater- und Filmkunst (SZFE) hat „mit großem Bedauern“ die Bemühungen einer „nicht akkreditierten Selbstlernvereinigung“ zur Kenntnis genommen, ihre Studenten in ein anderes Ausbildungsprogramm zu „locken“, das keinen staatlich anerkannten Abschluss bietet – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Der Verein „FreeSZFE“ hatte zuvor mitgeteilt, dass die Film-, Regie- und Kinematographieklasse 2019 der SZFE – mit Ausnahme von zwei Studenten – die Schule im September verlassen wird, um ihr Studium mit Unterstützung des Vereins fortzusetzen.

In ihrer am Sonntag veröffentlichten Erklärung sagte die SZFE, die frühere Leitung der Universität habe die Schule „in einem Zustand des Ruins“ hinterlassen und die SZFE-Studenten „als Werkzeuge benutzt, um den erfolgreichen Paradigmenwechsel und die Erneuerung der SZFE zu verhindern“. Die SZFE sagte, der „Plan, eine Gruppe von Studenten zu entfernen“, würde sie „der Möglichkeit berauben, an der SZFE zu studieren, einer staatlich anerkannten Hochschule, die eine vollständige Erneuerung erfahren hat und nun eine hervorragende technische Bildungsgrundlage bietet“.

Die SZFE wies darauf hin, dass die Zahl der in diesem Jahr eingegangenen Bewerbungen für ein Studium an der Hochschule ein Vielfaches der 130 Studienanfänger beträgt, die dort immatrikuliert sind.