Gefro Banner

Schweinegrippe fordert zweites Todesopfer in Ungarn

In Ungarn hat die Schweinegrippe das zweite Menschenleben gefordert, teilte das Gesundheitsministerium am Donnerstag mit. Bei dem Todesopfer handelt es sich um einen jungen Mann aus Südwestungarn. Er gehörte nicht zu einer Risikogruppe und galt als gesund. Bei einer Obduktion erwies sich die ursächliche Rolle des A(H1N1)-Virus. Die epidemiologische Untersuchung ist im Gange.

Im Juli war erstmals ein Patient in Ungarn an der Schweinegrippe gestorben. Dabei hatte es sich allerdings um einen 41-jährigen Mann gehandelt, bei dem ein Grundleiden vorlag, das sich durch das Virus verschlimmerte.

Unterdessen kündigte der Vorsitzende des Nationalen Pandemie-Ausschusses Ungarns, László Bujdosó ebenfalls am Donnerstag an, dass der ungarische Impfstoff gegen das neuartige Virus wirksam ist. Die Tests an Erwachsenen seien abgeschlossen. Zu Wochenbeginn hatte Landes-Amtsarzt Ferenc Falus bereits mitgeteilt, dass der Impfstoff Anfang kommender Woche ausgeliefert werden soll.