Varga: Aufrechterhaltung der Wirtschaft hat oberste Priorität

Die oberste Priorität der Wirtschaftspolitik während der zweiten Welle der Coronavirus-Epidemie sei es, dafür zu sorgen, dass die ungarische Wirtschaft flott bleibt und dass Arbeitsplätze und Unternehmen geschützt und unterstützt werden, sagte der Finanzminister Mihály Varga – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



In seiner Rede vor der Jahreshauptversammlung des Joint Venture-Verbandes (JVSZ) sagte Mihály Varga, dass die Regierung in den nächsten Wochen neue Maßnahmen zum Schutz der Wirtschaft vorstellen werde. Der Minister sagte, die Wirtschaft sei jetzt widerstandsfähiger gegen Erschütterungen und stabiler als 2008, und die politischen Entscheidungen der letzten Jahre in Verbindung mit rechtzeitigen Schutzmaßnahmen hätten einen großen Beitrag dazu geleistet, die ungarische Wirtschaft vor größeren Erschütterungen zu schützen, wie sie anderswo in der Europäischen Union auftreten. Ungarn müsse so schnell wie möglich zum Wachstum zurückkehren und fügte hinzu, dass dieses Ziel im nächsten Jahr erreicht werden könne.

Das operative Gremium des Landes zum Schutz der Wirtschaft wurde mit dem Hauptziel gegründet, Wachstumshindernisse zu beseitigen, und das Gremium werde seine im Sommer begonnene Arbeit fortsetzen, sagte er. Varga sagte, dass die Staatsverschuldung zwar in diesem Jahr steigen werde, aber im nächsten Jahr wieder zu sinken beginne. Inländische Investoren spielten eine größere Rolle bei der Finanzierung der Staatsverschuldung, sagte er. Die Regierung wolle sicherstellen, dass die ungarischen Unternehmen gestärkt aus der Krise hervorgehen, fügte der Minister hinzu.