Ungarische Streitkräfte und Wizz Air unterzeichnen Kooperationsvereinbarung zur Personalausbildung

Die ungarische Billigfluggesellschaft Wizz Air hat ein Kooperationsabkommen mit den ungarischen Streitkräften über die Ausbildung von Piloten und Flugbegleitern unterzeichnet – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Im Rahmen der Vereinbarung wird das Flugpersonal an den Schulungsorten von Wizz Air in Budapest geschult, und die Fluggesellschaft erhält die Erlaubnis, ihre Flüge auf den Luftwaffenstützpunkt Kecskemét in Mittelungarn umzuleiten, falls sie nicht in Budapest landen können.

In einer Rede auf einer Pressekonferenz vor der Unterzeichnung des Abkommens sagte József Váradi, CEO von Wizz Air, dass die Streitkräfte in den letzten Jahren bedeutende Entwicklungen in der Luftwaffe vorgenommen hätten, während Wizz Air beträchtliche Anstrengungen in die Ausbildung seines Personals gesteckt habe.

Nándor Kilián, Inspektor der ungarischen Luftwaffe, sagte, das Abkommen sei auch finanziell vorteilhaft, da die ungarischen Piloten und Flugbegleiter nun in Ungarn und nicht mehr im Ausland ausgebildet würden. Er sagte, es würden etwa 20-30 Personen erwartet, die an dem Ausbildungsprogramm teilnehmen würden.