Nagy: Einigung zur Gemeinsamen EU-Agrarpolitik erzielt

Der Landwirtschaftsminister István Nagy sagte, dass im Rat für Landwirtschaft und Fischerei während einer Marathon-Diskussionsrunde eine Einigung über die neue Gemeinsame Agrarpolitik erzielt wurde – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Er sagte nach „einer großen Schlacht“ während der zweieinhalbtägigen Gespräche in Luxemburg, werde die erzielte Einigung die finanzielle Unterstützung und die Produktionsbedingungen der ungarischen Landwirtschaft im Zeitraum 2023-2027 bestimmen und ihre wettbewerbsfähige Entwicklung sicherstellen. „Die gute Nachricht für Vieh- und Ackerbauern ist, dass die direkte Finanzierung und die nationalen Übergangssubventionen beibehalten werden“, sagte er.

Nagy sagte gegenüber der Nachrichtenagentur MTI, dass ein Vorschlag, der die Bedingungen für Kleinbauern unmöglich gemacht hätte, knapp vermieden wurde, und die Mehrheit der Mitgliedsstaaten lehnte ihn ab. Er fügte hinzu, dass das neue Abkommen ein Gleichgewicht zwischen dem Schutz der Umwelt und den Erfordernissen einer wettbewerbsfähigen Produktion der ungarischen Landwirte herstellen würde.