Gefro Banner

Neue Metrolinie soll erst 2010 eröffnet werden

Budapest (MTI) Die Bauarbeiten für die geplante neue Metrolinie befinden sich zwölf Monate im Rückstand, sodass der erste Teil der Linie 4 nicht vor 2010 eröffnet werden kann. Dies sagte der Budapester Bürgermeister Gabor Demszky am Mittwoch gegenüber den Medien.

Die Linie soll den Bahnhof Kelenföld im Westen von Budapest mit dem Ostbahnhof im Osten verbinden. Ein anderer Teil soll die Metrolinie in Richtung Nordosten verlängern und wird laut Aussagen von Demszky wahrscheinlich bis Ende 2012 eröffnet. Derzeit betrage die Überziehung des Budgets 43,1 Milliarden Forint (173,8 Millionen Euro).

Vergangene Woche hatte die Regierung eingeräumt, dass sie mit der Europäischen Kommission Verhandlungen aufnehmen müsse, weil die EU entgegen den Erwartungen der ungarischen Regierung zögere, das Bauprojekt zu 70 bis 80 Prozent zu finanzieren. Stattdessen scheint die EU nur etwa einen Viertel der erwarteten rund 2 Milliarden Euro Baukosten für das Projekt decken zu wollen.

Gabor Dancs, Berater des Metroprojekts sagte, von der EU sei eine Kostendeckung von 70 bis 250 Milliarden Forint (282 Millionen bis eine Milliarde Euro) erwartet worden. Die Möglichkeit, nur einen Teil der geplanten Linie zu bauen, lehnt die ungarische Regierung ab.