Ungarn: Bestätigte Coronavirus-Fälle steigen in einer einzigen Woche um das 1,5-fache

Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen in Ungarn ist in einer einzigen Woche um das 1,5-fache angestiegen, wobei 7.420 Menschen infiziert wurden, sagte die Landesamtsärztin auf einer Pressekonferenz – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



80 Prozent der ungarischen Ortschaften hätten eine Infektion registriert, sagte Cecília Müller und fügte hinzu, dies bedeute nicht, dass die übrigen nicht betroffen seien. Die Infektionsrate in Budapest sei mit 888 Infizierten pro 100.000 Einwohner 1,5-mal höher als landesweit, sagte Müller. Seit Beginn der Epidemie waren 21% der Gesamtinfektionen in der Altersgruppe der 40-49-Jährigen zu verzeichnen, während 15,1% über 65 Jahre alt waren. 4,4% waren Kinder. Auch das Durchschnittsalter steigt: 45,7 in Woche 44 im Vergleich zu 44 Jahren in Woche 43, während die Zahl der unter 15-Jährigen in einer einzigen Woche um 770 zugenommen hat, fügte sie hinzu.

In den letzten vier Wochen betraf ein Viertel der neuen Fälle die Altersgruppe der 40-49-Jährigen. Bei den 20- bis 29-Jährigen seien insgesamt 1.165 Fälle pro 100.000 Einwohner bestätigt worden, bei den 30- bis 39-Jährigen 935, bei den 40- bis 49-Jährigen 1.120 und bei den 50- bis 59-Jährigen 1.038, so Müller. In der Altersgruppe der 60- bis 69-Jährigen kämen 1.127 Patienten auf 100.000 Personen, in der Altersgruppe der über 80-Jährigen seien es 1.040 Personen. Von den 90 am Dienstag bestätigten Todesfällen sei der jüngste 28 und der älteste 99 Jahre alt gewesen, stellte die Landesamtsärztin fest.