Gefro Banner

Polizei warnt vor „inoffiziellen“ Geldwechslern

Nach einem aktuellen Betrugsfall hat die Polizei in Ungarn am Sonntag (11.7.) erneut vor illegalen Geldwechslern gewarnt. In Kaposvár fiel eine 42-jährige Frau auf den Betrüger herein, der ihr für 400 Euro einen angeblich günstigen Kurs bot. Später stellte die Betroffene fest, dass sie statt der vereinbarten 114 000 nur 7000 Forint bekommen hatte.

Mit dem Geldumtausch bei einer unbekannten Person auf der Straße gehe man ein außerordentliches Risiko ein, erklärt die Polizei am Beispiel dieses Falls. Dabei werde das abgezählte Geldpäckchen nach Art von Gauklern sehr schnell gegen ein anderes von viel geringerem Wert ausgetauscht. Um Verluste zu vermeiden, sollte Geld nur an offiziellen Stellen umgetauscht werden.