Gefro Banner

Balaton: 15 Menschen aus Seenot gerettet

Der Sturm am Balaton vom Sonntag (18.7.) hat für die Wasserpolizei einen Dauereinsatz gebracht. Bei Surmwarnstufe 2 retteten die Polizisten 15 Menschen aus höchster Not, berichtet das Internetportal www.sonline.hu. Allen Anzeichen nach habe nicht jeder das Warnsignal ernst genommen, sagte der Chef der Wasserpolizei am Balaton, László Horváth. Von früh an seien immer wieder Notrufe eingegangen.

„Der Prognose entsprechend galt von Samstag Mitternacht an Sturmwarnung Stufe 2 und etwa 2.00 Uhr kam auch der starke Wind“, sagte Horváth. „Es ist unverständlich, warum viele dachten, dass sie den Elementen trotzen. Viele Segler begingen technische Fehler bei der Führung des Bootes und so wurden sie im Sturm von Norden auf das Ufer getrieben. Nicht wenige strandeten auf Sandbänken. Unsere Patrouillen retteten Menschen von Segelbooten, andere mussten zusammen mit ihrem Boot an Land geschleppt werden.“

Ein junges Paar unternahm mit einem Wasserrad eine besonders gefährliche nächtliche Fahrt. Sie starteten von Zamárdi aus zum Angeln auf einen Anglersteg, konnten jedoch von dort nicht wieder zurückkehren. Am frühen Morgen fand sie das Rettungsschiff Rupert vom Balaton-Dienst der Wasserretter im aufgewühlten See.