Budapest: Korányi Lungenkrankenhaus richtet neue Covid-Patientenstation ein

Das Budapester Korányi Lungenkrankenhaus hat eine neue Station eingeweiht, die für die Versorgung von Covid-19-Patienten genutzt werden soll, sagte Personalminister Miklós Kásler auf einer Online-Pressekonferenz – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die neue Station wird vier Intensivstationen und fünf Rehabilitationsstationen beherbergen, sagte Kásler. Der Minister wies darauf hin, dass die Regierung als Teil ihrer Reaktion auf die Pandemie Desinfektionsmaßnahmen in vierzig Gesundheitseinrichtungen und eine Reihe von Renovierungsarbeiten in diesem Sektor angeordnet hat. Das Korányi Lungenkrankenhaus sei eine von mehreren Einrichtungen, die einer vollständigen Renovierung unterzogen worden seien, sagte er und fügte hinzu, dass die Modernisierung des 550 Quadratmeter großen Krankenhausgebäudes 360 Millionen Forint (1 Million Euro) gekostet habe.