Studie: Wirtschaftlicher Einfluss von Huawei in Ungarn wächst

Der Einfluss von Huawei Technologies auf die ungarische Wirtschaft ist in den letzten fünf Jahren gewachsen, wobei laut einer Studie von Oxford Economics im vergangenen Jahr ein Siebtel der europäischen Ausgaben in Ungarn getätigt wurden – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Huawei trug im vergangenen Jahr durch seine europäischen Aktivitäten 600,5 Millionen Euro zum ungarischen BIP bei, so die von Huawei Technologies Hungary zitierte Analyse. Sein Beitrag ist stetig gewachsen und betrug zwischen 2015 und 2019 durchschnittlich 5,5% pro Jahr.

Im vergangenen Jahr bezog Huawei Waren im Wert von 1,18 Milliarden Euro von seinen ungarischen Lieferanten, was 14,1 Prozent der europäischen Einkäufe des Unternehmens ausmacht, die seit 2015 um jährlich 4,8 Prozent deutlich gestiegen sind. Die Aktivitäten von Huawei unterstützten im vergangenen Jahr die Beschäftigung von 21.500 ungarischen Mitarbeitern, gegenüber 18.900 im Jahr 2015, was einer durchschnittlichen jährlichen Zunahme von 3,3 Prozent entspricht. Die Staatseinnahmen sind entsprechend gestiegen: Huawei erwirtschaftete im vergangenen Jahr Einnahmen in Höhe von 246,4 Millionen Euro, was einem Anstieg von 5,7% seit 2015 entspricht.

Das Unternehmen hat seine IKT-Investitionen in Ungarn in den letzten Jahren verstärkt und verfügt über Verträge mit mehr als 600 ungarischen Partnern, die an Entwicklungen wie dem 5G-Netz des Landes beteiligt sind. In Ungarn befindet sich auch das größte Versorgungszentrum von Huawei außerhalb Chinas.