Coronavirus-Infektionen in der Region Balaton

Die Anzahl der neu mit dem Coronavirus infizierten Einwohner Ungarns stieg am 14. Dezember um 1.893, wobei in den letzten 24 Stunden landesweit 107 Patienten infolge von Covid-19 verstarben. Bei einer Einwohnerzahl von etwa 9,4 Millionen sind das nachwievor alarmierende Zahlen. 7.845 Patienten werden landesweit in Krankenhäusern versorgt, 597 sind an Beatmungsgeräten angeschlossen. Um die Situation nicht durch andere Erkrankungen weiter zu verschärfen, können sich seit einiger Zeit alle Einwohner bei ihrem Hausarzt kostenlos gegen Grippe impfen lassen.



Von den derzeit 159.455 aktiv mit dem Coronavirus infizierten Personen außerhalb von Budapest sind 11.465 im Komitat Veszprém zu finden. Damit gehört das Komitat weiterhin zu den rot markierten Gebieten des Landes und es ist besondere Vorsicht geboten. Das Komitat Zala ist hellrot gekennzeichnet, die aktive Infektionszahl liegt bei 8.109. Am wenigsten infiziert sind die Einwohner des Komitates Somogy, wo die Infektionszahl 6.896 erreichte.

Der Krisenstab hat die Ordnungskräfte angewiesen, bei Nichteinhaltung der Vorschriften hart durchzugreifen. Die Polizei verhängt bei Missachtung Geldstrafen – auch gegen ausländische Bürger – und schließt Orte, an denen die Vorschriften nicht befolgt werden.

Vorerst bis 11. Januar gilt in Ungarn zwischen 20 Uhr und 5 Uhr morgens eine Ausgangssperre, desweiteren gelten Maskenpflicht und Abstandsregelungen in allen Geschäften, sowie in den öffentlichen Verkehrsmitteln und in vielen öffentlichen Räumen, wobei die Selbstverwaltungen diese selbständig noch verschärfen können.