Orbán: Regierung ergänzt Aktionsplan zum Schutz der Wirtschaft

Die Regierung hat den Aktionsplan zum Schutz der Wirtschaft im Interesse der Familien und Unternehmen ergänzt, sagte Ministerpräsident Viktor Orbán am Samstag in einer Videobotschaft auf seiner Facebook-Seite und erläuterte vier Entscheidungen – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Das Moratorium für die Rückzahlung von Krediten werde in seiner jetzigen Form um sechs Monate, bis zum 1. Juli, verlängert, sagte Orbán. Er fügte hinzu, dass es ein automatisches Opt-in für die Teilnahme geben werde. Er sagte, die Regierung werde zwei Drittel der Lohnkosten im Dezember und Januar bei Unternehmen subventionieren, die wegen der Epidemie vorübergehend schließen mussten.

Er sagte, die Gewerbesteuer werde für kleine und mittlere Unternehmen und Einzelunternehmer ab dem 1. Januar halbiert. Diese Unternehmen hätten die meisten Arbeitsplätze und seien während der Epidemie auch am meisten gefährdet, fügte er hinzu. Orbán sagte, die Regierung werde die daraus resultierenden kommunalen Einnahmeausfälle in Ortschaften mit weniger als 25.000 Einwohnern subventionieren, während die Situation größerer Städte von Fall zu Fall abgewogen werde.

Schließlich sagte er, dass Familien mit einem oder mehreren Kindern oder mit einem Baby, das auf dem Weg ist, ein Vorzugsdarlehen in Höhe von 6 Millionen Forint (16.800 EUR) mit einer Zinsobergrenze von 3% für die Renovierung von Häusern erhalten würden. Das Kapital wird mit einem staatlichen Zuschuss von 3 Millionen Forint reduziert, wenn die Renovierung abgeschlossen ist, fügte er hinzu.