Ungarn: Chef-Epidemiologe mahnt Vertrauen in Covid-Impfstoffe an

Ungarns Chef-Epidemiologe hat die Öffentlichkeit ermutigt, Vertrauen in die Impfstoffe gegen das Coronavirus zu setzen. Er argumentiert, dass die von den europäischen und ungarischen Behörden zugelassenen Impfstoffe definitiv wirksam sein werden. Im Gespräch mit dem öffentlich-rechtlichen Nachrichtensender M1 sagte János Szlávik vom Budapester Süd-Pest Krankenhaus, es sei nicht auszuschließen, dass das Coronavirus „das ganze nächste Jahr bei uns bleibt“ – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



„Wenn wir Glück haben, können wir im Sommer aufatmen“, aber im Herbst könnten noch Maßnahmen nötig sein, um kleinere Epidemien zu verhindern, fügte er hinzu. Einige glauben, dass es das Coronavirus in den kommenden Jahren oder sogar Jahrzehnten geben wird, aber es wird keine ernsthaften Probleme und Todesfälle wie in diesem Jahr verursachen, weil mehrere wirksame Impfstoffe zur Verfügung stehen werden, sagte er.

Auf eine Frage hin sagte Szlávik, er würde jeden Impfstoff wählen, der hier verfügbar wird“. Jeden Tag sterben Menschen an den Folgen einer Coronavirus-Infektion oder landen im Krankenhaus und auf der Intensivstation, sagte er. Und das könne mit Hilfe der Impfung verhindert werden, fügte er hinzu.

Auf die Frage nach einer neuen Mutation des Virus, die sich in Großbritannien ausbreitet, sagte er, dass sie sich mit einer viel höheren Rate ausbreitet. Die Infektion breitet sich in Südengland 4 oder 5 Mal schneller aus als in anderen Gebieten, besonders bei Menschen unter 60 Jahren, sagte er. Ob die neue Mutation schwerer ist oder ob sie gegen die bestehenden Impfstoffe resistent ist, wird noch untersucht, fügte er hinzu.