Ungarn genehmigt den Einsatz von Eli Lillys Covid-19-Antikörper-Medikament

Ungarn ist das erste europäische Land, das die Genehmigung für den Notfallgebrauch des Covid-19-Antikörper-Medikaments des US-Medikamentenherstellers Eli Lilly erteilt hat, teilte das Ministerium für Personalwesen mit – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Das Nationale Institut für Pharmazie und Ernährung (OGYEI) genehmigte Anfang des Monats die Verwendung von Bamlanivimab für die Behandlung von Patienten mit leichten und mittelschweren Fällen von Covid-19, bei denen das Risiko besteht, schwerere Formen der Krankheit zu entwickeln, so das Ministerium in einer Erklärung. Die Antikörpertherapie mit Bamlanivimab kann die durch das Coronavirus verursachten Komplikationen minimieren und den Patienten helfen, einen Krankenhausaufenthalt zu vermeiden, wodurch auch Ärzte, Krankenschwestern und das Krankenhaussystem insgesamt entlastet werden, hieß es weiter.

Den Patienten wird das Medikament in ausgewiesenen Krankenhauszentren verabreicht, sagte das Ministerium und fügte hinzu, dass die Kosten für die Behandlung vollständig von der Regierung übernommen werden würden. Ungarische Coronavirus-Patienten könnten bereits in der zweiten Januarhälfte Zugang zu der Behandlung haben, sagte das Ministerium und fügte hinzu, dass Ungarn im ersten Quartal des nächsten Jahres Tausende von Ampullen Bamlanivimab erhalten werde.

Bamlanivimab ist die erste monoklonale Antikörpertherapie, die in den Vereinigten Staaten und Kanada zugelassen wurde.