Ungarn: Syrischer Menschenschmuggler zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt

Ein ungarisches Gericht hat einen syrischen Menschenschmuggler zu zwei Jahren und sechs Monaten Gefängnis verurteilt, weil er versucht hat, illegale Migranten durch das Land zu schmuggeln, teilte die Oberstaatsanwaltschaft des Komitats Komárom-Esztergom mit – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Nach dem verbindlichen Urteil des Komáromer Bezirksgerichts würde der in Deutschland lebende Mann nach Verbüßung seiner Strafe für einen Zeitraum von drei Jahren aus Ungarn ausgewiesen werden.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hatte der Mann in den frühen Morgenstunden des 4. Dezember vier illegale Migranten in der Nähe der ungarisch-serbischen Grenze abgeholt, um sie nach Wien zu schmuggeln. Er wurde von der Polizei auf der Autobahn M1 angehalten und gefasst.