Orbán bietet Ungarns Hilfe für das erdbebengeschädigte Kroatien an

Ministerpräsident Viktor Orbán hat seinem kroatischen Amtskollegen die Unterstützung Ungarns angeboten, nachdem ein Erdbeben der Stärke 6,3 das Land erschüttert hat, bei dem mehrere Menschen ums Leben kamen und mindestens 20 verletzt wurden. Das Erdbeben am Dienstagnachmittag, das sein Epizentrum in der Nähe der Stadt Petrinja in Mittelkroatien hatte, war das letzte und stärkste einer Serie von Beben seit Montagmorgen – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



In seinem Brief schrieb Orbán, er sei „traurig, von dem verheerenden Erdbeben in der Nähe von Petrinja und Sisak zu hören“, und betonte, Ungarn stehe Kroatien in diesen schweren Tagen bei. „Wir beten für die Familien der Opfer und wünschen den Verletzten eine schnelle Genesung“, hieß es in dem Brief.

Orbán hat auch „sofortige Berichte“ von ungarischen Behörden über die inländischen Auswirkungen des Erdbebens und die verursachten Schäden angefordert.