Gefro Banner

Sturm raste über Ungarn

1000 Feuerwehr-Einsätze

Ein Sturm mit Spitzengeschwindigkeiten von 80 bis 100 Stundenkilometern ist am Dienstag über Ungarn hinweggerast. Vor allem wegen umgestürzter Bäume musste die Feuerwehr landesweit 700 mal ausrücken, für den Mittwoch standen weitere 300 Einsätze an. Es gab keine Verletzten, teilte der Sprecher der Hauptdirektion des Landes-Katastrophenschutzes, Tibor Dobson, dem Radiosender InfoRádió mit.

Vielerorts verursachte das Unwetter auch Schäden an Schornsteinen und Dächern. In Dunaújváros deckte der Sturm ein vierstöckiges Wohnhaus ab. Die dort lebenden Familien mussten vorerst ausziehen, der Strom wurde abgeschaltet.

Auch in den Komitaten Somogy und Baranya entstanden zum Teil beträchtliche Schäden.

Von Bäumen gerissene Äste beschädigten auf dem Friedhof in Barcs (Somogy) mehrere Grabmäler. Im Gebiet von Balatonszárszó und Barcs hagelte es erbsengroße Eisstücke, berichtet www.sunline.hu, während in Balatonszemes ein Baum durch einen Blitzschlag in Flammen aufging.

In der Baranya wurde die Feuerwehr vor allem in den Gebieten von Pécs, Mohács, Siklós und der Ormányság gerufen, einer Region entlang der Dráva. Aus Harkány wurde über Hagelschlag berichtet, ein Pécser Ortsteil war mehrere Stunden lang ohne Strom.