Budapest: Gastronomen protestieren gegen Covid-Einschränkungen

Etwa 300 Menschen haben am Montag im Zentrum von Budapest eine Demonstration abgehalten mit der Forderung, dass Restaurants, Bars und Hotels wieder öffnen dürfen – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Gastronomen, Kellner, Köche und Hoteliers aus dem ganzen Land versammelten sich auf dem Heldenplatz, um darauf aufmerksam zu machen, dass sie seit einem Jahr kein Einkommen mehr haben und ihre Reserven aufgebraucht sind. „Wir wollen keinen Covid-Kommunismus“, „Macht auf!“ und „Ich will arbeiten“, skandierten sie. Einige inszenierten einen Sitzprotest gegen die starke Polizeipräsenz auf dem Platz, während die Organisatoren sagten, dass die Proteste vor dem Parlament weitergehen würden.