Gefro Banner

Mehr ausländische Gäste in Westungarn

Die Region Westungarn registrierte einen Rückgang bei den Zahlen im Inlandstourismus. Im März wurden zwar mehr Gäste als im gleichen Monat des Vorjahres gezählt, doch das führen die Experten allein auf das Osterfest zurück. Der Ansturm zum Nationalfeiertag blieb in diesem Jahr wegen der katastrophalen Wetterlage in den meisten Hotels der Region aus.

Der Auswertung des Zentralen Statistikamtes zufolge wurden in den Unterkünften von Westungarn im März 630.000 Inlandsübernachtungen registriert, das sind 1,9% mehr als im gleichen Monat des Vorjahres. Die Gästezahl stieg um 5,2%. Besser sieht es bei ausländischen Gästen aus, hier wurde mit 781.000 Übernachtungen eine Zunahme von 20,5% registriert. Die Gästezahl stieg um 17%.

Im ersten Quartal des Jahres sank in Westungarn der Gästeverkehr um 2,3%, wobei die Zahl der ausländischen Gäste um 6,2% zunahm, die Zahl der inländischen Besucher aber um 10% sank. Am Balaton stieg in den ersten drei Monaten die Zahl der ausländischen Touristen um 23,3%, die der inländischen Gäste um 1,5%. Das ungarische Meer scheint auch in der Vorsaison langsam seine Anziehungskraft wiederzugewinnen.

Die Auslastung der Hotels in der Region betrug bei einem Durchschnittszimmerpreis von rund 14.000 Forint 44,5%, in den Kurhotels sogar 56,8%.