28.208 neue Wohneinheiten in Ungarn im Jahr 2020

Die Fertigstellung von Wohnungen in Ungarn stieg um 33,5% auf 28.208 im Jahr 2020, ein Elf-Jahres-Rekord, sagte das Zentrale Statistikamt (KSH) – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Zahl der erteilten Baugenehmigungen für Wohnungen sank jedoch um 35,8% auf 22.556, womit sich ein Rückgang fortsetzte, der nach dem Auslaufen eines von 2016 bis 2019 geltenden Vorzugstarifs für die Mehrwertsteuer begann. In der Zwischenzeit hat der Gesetzgeber eine zweijährige Reduzierung des Mehrwertsteuersatzes für den Wohnungsbau von 27% auf 5% ab Anfang 2021 als Teil der Regierungsmaßnahmen zur Unterstützung der wirtschaftlichen Erholung von der Coronavirus-Krise genehmigt.

Die Zahl der fertiggestellten Häuser in der Hauptstadt stieg um 8,6% auf 6.341, während die Zahl der fertiggestellten Häuser in Kreisstädten und Städten mit mehr als 50.000 Einwohnern um 55,3% auf 7.900 anstieg. Die Zahl der fertiggestellten Wohnungen in kleineren Städten stieg um 31,1% auf 7.779.

Finanzminister Mihály Varga begrüßte in einer Videobotschaft, die in den sozialen Medien veröffentlicht wurde, den 34%igen Zuwachs an Wohneinheiten in einem einzigen Jahr und merkte an, dass das Wachstum in allen geografischen Gebieten stark war. Die von Privatpersonen gebauten Wohnungen machten die Hälfte der Gesamtzahl aus, merkte Varga an, was auf die Effektivität des Wohnungsbauprogramms der Regierung hinweist. Die Regierung erwartet, dass das Anfang des Jahres ausgeweitete Wohnungsbauprogramm zusammen mit der Senkung der Mehrwertsteuer auf den Wohnungsbau auf 5% dem Bau einen zusätzlichen Schub geben und die Wirtschaft wieder ankurbeln wird, sagte er.