Orbán: Zahl der geimpften Ungarn entscheidend für Lockerungen

Die Beschränkungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus könnten gelockert werden, wenn die Zahl der geimpften Ungarn 2,5 Millionen erreicht, sagte Ministerpräsident Viktor Orbán am Freitagmorgen im öffentlich-rechtlichen Kossuth Radio – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die derzeitigen Beschränkungen werden unverändert für mindestens eine weitere Woche ab Montag bestehen bleiben, sagte der Ministerpräsident. Er fügte hinzu, dass die Entscheidung nur für eine Woche getroffen worden sei, weil sich „in einer Woche viel ändern kann“. Er sagte auch, dass Ostern eine riskante Zeit sein könnte, weil die Ausbreitung der Epidemie mit der Anzahl der Kontakte der Menschen zusammenhängt. Die Erhöhung der Zahl der Impfungen sei das wichtigste Mittel zum Schutz, sagte er. Derzeit würden jede Woche vier- bis fünfmal so viele Menschen geimpft wie Neuinfektionen zu verzeichnen seien, fügte er hinzu. Orbán sagte, dass die Impfungen schnell durchgeführt werden müssen und dies erfordert den Zugang zu Impfstoffen.

Da in den nächsten zwei Monaten 500.000 Dosen Impfstoffe von AstraZeneca weniger eintreffen sollen als ursprünglich vereinbart, müsse die gleiche Menge an Ost-Impfstoffen beschafft werden, um den ursprünglichen Impfplan aufrechtzuerhalten, sagte Orbán. Die Gespräche sind im Gange und die Chancen stehen gut, dass die fehlenden AstraZeneca-Impfstoffe durch chinesische und russische Impfstoffe ersetzt werden können, fügte er hinzu.