Galgóczi: Über die Hälfte der registrierten Senioren geimpft

Mehr als die Hälfte der älteren Ungarn, die für die Impfung gegen Covid-19 registriert sind, haben nun ihre Impfungen erhalten, sagte die Chef-Epidemiologin des Zentralen Gesundheitsamtes am Freitag – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Ágnes Galgóczi sagte auf der Pressekonferenz des zentralen Coronavirus-Gremiums, dass es das Ziel sei, die Impfung so schnell wie möglich abzuschließen. Bis jetzt haben 1.478.000 Menschen zumindest ihre erste Impfung erhalten, darunter 444.451, die vollständig geimpft sind, sagte sie. Unter Bezugnahme auf eine Erklärung der Europäischen Arzneimittelagentur vom Donnerstag sagte Galgóczi, dass der Impfstoff von AstraZeneca sicher in der Anwendung ist und kein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Blutgerinnseln besteht. „Sein Nutzen übersteigt bei weitem die möglichen Risiken“, sagte sie und merkte an, dass mehrere hunderttausend Ungarn mit dem Produkt geimpft wurden.

Was den Janssen-Impfstoff betrifft, so sagte Galgóczi, dass er in Ungarn nicht vor der zweiten Aprilhälfte eintreffen wird. „Sobald er hier ist, werden wir ihn verwenden“, fügte sie hinzu. Auf eine Frage hin sagte die Beamtin, dass bisher die britische Coronavirus-Variante in 1.397 ungarischen Proben identifiziert worden sei, während 13 Proben den tschechischen und 6 den südafrikanischen Typ enthielten. Die brasilianische Variante des Virus ist in Ungarn nicht gemeldet worden, sagte sie.