Ungarn: Teilnehmer der Nationalen Konsultation wünschen schrittweise Wiedereröffnung

Etwa 88% der Befragten einer Nationalen Konsultation, bei der die Ungarn über ihre Ansichten zur Wiedereröffnung des Landes befragt wurden, glauben, dass die Pandemie-Beschränkungen schrittweise aufgehoben werden sollten, sagte Staatssekretär Csaba Dömötör am Samstag auf Facebook – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Dömötör sagte, dass nur 12% der Befragten denken, dass die Beschränkungen in einem Zug aufgehoben werden sollten. Er sagte, die Regierung werde einen Plan für die Wiedereröffnung des Landes auf der Grundlage der Ergebnisse der Umfrage vorbereiten und die schrittweise Aufhebung der Beschränkungen an die Anzahl der Menschen anpassen, die gegen das Coronavirus geimpft worden sind. „Der Ministerpräsident berät sich über die Details der Wiedereröffnung mit ungarischen Experten und den Premierministern der Länder, die Ungarn bei der Einführung der Impfung voraus sind“, fügte er hinzu.

Dömötör sagte, dass 65% der Befragten der Meinung sind, dass Menschen, die eine Immunität gegen Covid-19 nachweisen können, von einigen Einschränkungen befreit werden sollten, und 58% sagten, dass diese Menschen zu Veranstaltungen wie Konzerten oder Sportereignissen gehen dürfen sollten. Er fügte hinzu, dass 79% zustimmen, dass nur Ausländer, die Immunität gegen Covid-19 bescheinigen können, bis zum Ende der Pandemie ins Land gelassen werden sollten. Etwa 74% der Befragten sagen, dass die erste Einschränkung, die aufgehoben werden sollte, die abendliche Ausgangssperre sein sollte, die von 8:00 Uhr abends bis 5:00 Uhr morgens gilt.