Gefro Banner

13 Verletzte bei Zugunglück in Ungarn

Die Ungarische Polizei informiert auf ihrer Homepage, dass es in den Mittagsstunden des 3. März 2014 in Szentes zu einem folgenschweren Bahnunglück gekommen ist.

In Bezug auf die Verletzten beruft sich die Polizei auf den Rettungsdienst OMSZ und spricht von mindestens dreizehn Personen, die ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Eine Person wurde lebensgefährlich verletzt und mit dem Rettungshelikopter in eine Spezialklinik geflogen. Eine Person wurde schwer verletzt, die anderen erlitten mittelschwere bis leichte Verletzungen.

Ein Lkw war in Szentes von der Straße im Gewerbegebiet auf die Landstraße 4521 eingebogen und kam aus bisher ungeklärten Gründen auf dem Bahnübergang zum Stehen, während sich in der Zwischenzeit der fahrplanmäßig verkehrende Schienenbus näherte. Der Lokführer konnte den Zug nicht mehr zum Stehen bringen und prallte auf den Lkw. Durch den Zusammenstoß entgleiste der Zug und neigte sich zur Seite.

Die Polizei nahm die Untersuchungen zur Klärung der Unfallursache auf und leitete während der Spurensicherung den Verkehr über andere Straßen um.