Tragische Folgen eines Blitzschlages in Gyenesdiás

Infolge des anhaltend heißen und schwülen Wetters kam es rund um den Balaton Anfang August zu heftigen, teils folgenschweren Gewittern. In Gyenesdiás wurden am 3. August 2018 vier Personen durch einen Blitzschlag verletzt. Drei von ihnen kamen zur Behandlung ins Krankenhaus nach Keszthely, eine schwerverletzte Person musste in die Spezialklinik von Szombathely geflogen werden.



Am frühen Nachmittag dieses heißen Tages hatte ein Blitz in einen hohen Baum am Strand der Gemeinde eingeschlagen und mehrere Badeurlauber, die sich unter dem Baum aufhielten, teilweise schwer verletzt. Mitarbeiter des Strandbades alarmierten die Notzentrale. „Drei Rettungswagen und zwei Rettungshubschrauber eilten zur Unfallstelle“, sagte der Sprecher des Landesrettungsdienstes, Pál Győrfi, der Nachrichtenagentur MTI gegenüber. „Drei Personen waren vom Blitz getroffen worden und mussten versorgt werden. Eine Frau im mittleren Alter wurde nach ihrer Wiederbelebung mit lebensgefährlichen Verletzungen vom Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Szombathely verbracht. Die vierte Person erlitt Kopfverletzungen infolge eines Sturzes.“

Attila Kvarda, Direktor des Krankenhauses von Keszthely, sagte am gleichen Tage Medien gegenüber, dass der verletzte Mann mittleren Alters auf die Intensivstation verlegt und für mehrere Tage ins künstliche Koma versetzt werden musste, die Laborergebnisse und CT-Bilder aber zufriedenstellend seien. Ein paar Tage später wurde der Familienvater in die Kardiologie des Krankenhauses Zalaegerszeg verlegt.

Eine ungarische und eine deutsche junge Frau wurden in der Notaufnahme von Keszthely versorgt und zu weiteren Untersuchungen auf der Station aufgenommen. Die ersten Laboruntersuchungen waren unauffällig, sie verließen ein paar Tage später das Krankenhaus.

Am 10. August 2018 wurde bekannt, dass die am schwersten verletzte Frau trotz größter Bemühungen der Ärzte in der Universitätsklinik von Szombathely ihren schweren Verletzungen erlegen ist. Nicht bestätigten Informationen zufolge handelt es sich bei den drei ungarischen Verletzten um eine Familie aus Celldömölk, die am Balaton Urlaub machte und nun ihre Mutter verloren hat.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung