Serbischer Mann, der wegen Mordes in Wien gesucht wird, in Südungarn festgenommen

Die ungarische Polizei hat einen serbischen Staatsbürger, der von den österreichischen Behörden wegen eines mutmaßlichen Raubüberfalls und Mordes an einem Juwelier in Wien gesucht wird, am Grenzübergang Tompa zu Serbien verhaftet, teilte die Polizei auf ihrer Website mit – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Der 21-jährige Mann, der als Haris G. identifiziert wurde, wird verdächtigt, den Juwelier getötet und sein Geschäft im Oktober 2020 ausgeraubt zu haben. Der Mann, der auf dem Weg von Serbien war, versuchte am Donnerstag mit Dokumenten, die ihn mit einer neuen Identität auswiesen, nach Ungarn einzureisen. Nach einem Informationsaustausch zwischen den österreichischen und den serbischen Behörden wurde er innerhalb einer Stunde verhaftet. Haris G. wurde in Untersuchungshaft genommen und wartet nun auf eine Entscheidung über seine Auslieferung durch ein ungarisches Gericht, so die Polizei.