Kroatische Flüchtige, die wegen Schießereien gesucht werden, in Ungarn festgenommen

Zwei kroatische Staatsangehörige, die im Zusammenhang mit einer Reihe von Schießereien in ganz Europa gesucht werden, wurden von den ungarischen Behörden in Győr, im Nordwesten Ungarns, festgenommen – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die 45 und 25 Jahre alten Männer werden von den slowenischen Behörden des versuchten Mordes an einem slowenischen Staatsbürger in der Stadt Nova Gorica im Jahr 2020 verdächtigt. Die Polizei hat die beiden Verdächtigen auch mit mehreren Schießereien in Kroatien und Italien in Verbindung gebracht. Beide Männer gehörten zu den meistgesuchten Flüchtigen in Europa. Slowenische Ermittler verfolgten die Spur der Verdächtigen nach Ungarn und baten die Polizei des Nationalen Ermittlungsbüros (NNI) um Unterstützung bei ihrer Ergreifung. Das NNI und seine slowenischen Partnereinheiten spürten die Flüchtigen schnell auf und nahmen sie am 19. Oktober in Győr mit Hilfe der ungarischen Antiterroreinheit TEK fest. Das Gericht wird später über ihre Auslieferung an Slowenien entscheiden.